GRAF LUDO

Die Leipziger Messe modell-hobby-spiel verleiht den GRAF LUDO seit 2009. Der Veranstaltung ist die qualitätsbetonte Beschäftigung mit dem Kulturgut Spiel ein wichtiges Anliegen. Vergeben wird der Spielgrafikpreis GRAF LUDO unter Spieleneuheiten der zwei aktuellen Jahrgänge. Die beiden Preisträger kürt eine fachkundige Jury.

Bereits zum 12. Mal wird der Preis zur modell-hobby-spiel 2021 verliehen.

GRAF LUDO 2021: Die Finalisten

GRAF LUDO 2021: Die Auswahlliste

GRAF LUDO - Was ist das?

GRAF LUDO: Der Preis – die Idee

Seit 2009 verleiht die Leipziger Messe modell-hobby-spiel den Preis für die schönste Spielgrafik

Spielfreude entsteht nicht nur durch tolle Spielkonzepte und -ideen. Eine ästhetisch ansprechende, spannende und assoziative Gestaltung trägt genauso dazu bei. Mit dem GRAF LUDO wird eben diese kreative Arbeit besonders gewürdigt. Der Preis lenkt somit die Aufmerksamkeit auf die künstlerisch-gestalterischen Elemente von Spielen und wird explizit dem Illustrator bzw. Illustratorenteam zuerkannt.

In die Bewertung fließt neben der Grafik der Spielschachtel auch der visuelle Gesamteindruck aller enthaltenen Spielmaterialien ein.

Der Preis wird in zwei Kategorien verliehen:

  • "Schönste Kinderspielgrafik"
  • "Schönste Familienspielgrafik"

Er ist mit jeweils 1.000 € dotiert, die direkt an den/die Grafiker/in übergeben werden.

Preisvergabe

Die Preisvergabe erfolgt im Rahmen einer Festveranstaltung während der Messe modell-hobby-spiel auf dem Leipziger Messegelände.

Im Anschluss an die Preisverleihung werden die Preisträger und die nominierten Spiele im zentral gelegenen GRAF LUDO-Forum den Besuchern über die gesamte Laufzeit präsentiert.

Jury und Auswahlverfahren

Auswahl- und Nominierungsverfahren

Das Auswahlverfahren wird in zwei Phasen durchgeführt:

  • Erstellung einer Auswahlliste von 6 Spielen jeder Kategorie, die Veröffentlichung der Liste erfolgt im Juni 2021
  • aus der Auswahlliste werden 3 Spiele jeder Kategorie nominiert, deren Veröffentlichung erfolgt im August 2021

Die Jury

Der Preis wird von einer Jury aus Medienvertretern, Künstlern und spielaffinen Menschen vergeben:

Arno Miller

Jahrgang 1959, ist hauptberuflicher Journalist in Bregenz/Österreich und leitete unter anderem eine Tages- und Wochenzeitung. Seit 1994 arbeitet er als freier Journalist für mehrere österreichische Medien, vor allem in den Bereichen Wirtschaft und Politik. 1988 verband er Beruf und Leidenschaft mit der Gründung der Fachzeitschrift "Die Spielwiese", die 2005 in das Internetportal spielwiese.at überging. Als einer der Letzten, der den Beruf des Schriftsetzers erlernt hat, bringt er auch Wissen und Erfahrung im Bereich der Typografie in seine Jurorentätigkeit ein. Arno Miller ist Sprecher der Jury.

Dirk Görtler

Jahrgang 1952, hat freie Kunst an der Freien Kunstschule Stuttgart, Grafik-Design und Illustration an der Folkwangschule/Gesamthochschule Essen sowie Grafik-Design in Basel studiert. Seit 1978 arbeitet er als selbstständiger Illustrator und Grafik-Designer und hat schon zahlreiche Illustrationen und Buchumschläge für Verlage aus Deutschland, Schweiz und den USA gestaltet. Darüber hinaus lehrt er an verschiedenen Hochschulen mit dem Spezialgebiet Graphic-Storytelling. In seiner Rolle als Jurymitglied wird Görtler auf die stilistische Qualität von Grafik und Illustration sowie die zielgruppengerechte Ansprache achten.

Alexandra Käss

Jahrgang 1970, lebt, arbeitet und spielt seit mehr als 20 Jahren in Bonn. Sie ist diplomierte Mathematikerin und promovierte Kunsthistorikerin und konnte sich zwischen der Faszination für die Schönheit von Zahlen und Strukturen und der Faszination für die Schönheit von Bildern und Assoziationen noch nie so recht entscheiden. Deshalb ist es auch gut, dass ihre regelmäßigen Brettspielrunden vom abstrakten Taktikspiel, über die Mission als Fantasy-Helden und Weltretter bis zum lustigen Partyspiel alles mit ihr spielen. Ähnlich abwechslungsreich ist ihr Berufsleben: Sie ist als Kunstwissenschaftlerin und Ausstellungsmacherin am Landesmuseum in Bonn tätig. In der Graf Ludo Jury wird sie besonders auf die gelungene Verbindung von Künstlerischem und Sachdienlichem achten und nach dem "gewissen Etwas", dem “innovativen Funken” im Design Ausschau halten.

Heike Fischer

Jahrgang 1968, ist die Projektdirektorin der modell-hobby-spiel. Sie fühlt sich pudelwohl unter den Ausstellern der Spiele- und Freizeitwelt und genießt den kreativen Austausch in der Branche. Nach einem Journalistikstudium arbeitete sie zunächst für Zeitungen in Leipzig, Berlin und St. Petersburg (Russland), bevor sie zur Leipziger Messe ging. Nach einigen Jahren als Pressesprecherin verantwortete sie die Kommunikation der Unternehmensgruppe, inklusive der Kreation von Ausstellungen, Events, Werbemitteln, Publikationen und Videos. Anfang 2021 übernahm sie die Projektleitung der modell-hobby-spiel – ihrer „Lieblingsmesse“, wie sie selber sagt. Privat findet man sie häufig in kreativen Workshops und Galerien, auf Golfplätzen und in Sammlerforen für Spielzeugfans.

Willi Weber

Jahrgang 1960, wohnt in Kobern-Gondorf an der schönen Mosel. Er ist verheiratet und hat mit seiner Frau und zwei erwachsenen Töchtern immer kritische und begeisterte Mitspieler im Haus. Seit 1995 engagiert er sich in seiner Freizeit bei Spielenachmittagen, -abenden und –wochenenden. Sein besonderes Augenmerk wird sich auf die Akzeptanz und Bewertung der Grafiken und der Spiele beim breiten Publikum richten.

Carsten Sander

Jahrgang 1975, wohnt in Berlin, hat in Psychologie studiert und arbeitet als freier Unternehmensberater. Sein beruflicher Schwerpunkt liegt dabei auf Markt- und Kundenforschung. Schon mit 12 Jahren entwickelte Herr Sander seine erste eigene Spielidee und hat sich diese Begeisterung bis heute als Strategie- und Retro-PC-Spieler erhalten. Im Rahmen der Jury-Arbeit möchte Carsten Sander vor dem Hintergrund seiner beruflichen Expertise vor allem auf die Funktionalität/Usability des Designs achten, ob die grafische und farbliche Umsetzung das Spielen erleichtert.

Spielernetzwerk-Jury

Der GRAF LUDO wird von der Fangemeinde "Spielernetzwerk" mitbestimmt. Sie setzt sich zusammen aus Brettspielfans und -experten aus ganz Deutschland. Die Männer und Frauen des Spielernetzwerks sind nicht nur begeisterte Brettspielliebhaber, sie besuchen auch offizielle Veranstaltungen und treffen sich privat in kleineren Spielgruppen. So konnten sie schon viele Gesellschaftsspiele testen und einen reichen Erfahrungsschatz aufbauen. Die Bewertung durch das Spielernetzwerk repräsentiert daher die bunte, vielschichtige Meinung der Spielerschaft. Sie wird über ein Onlinevotum realisiert: Nach einer Diskussionsphase gibt jedes Mitglied seine Stimme online ab. Mitmachen kann jeder, der dem Spielernetzwerk der Spiele-Offensive.de beitritt. Die Seite Spiele-Offensive.de gründete das Spielernetzwerk im Oktober 2010. Derzeit verzeichnet das Netzwerk 6.500 Mitglieder. Die Wertung des Spielernetzwerks geht mit jeweils einer Stimme in die Juryentscheidung ein.

GRAF LUDO 2021: Die Finalisten

Folgende Spiele wurden von der sechsköpfigen Jury sowie dem Spielernetzwerk der Spiele-Offensive nominiert:

Schönste Kinderspielgrafik

Fabelwelten

Verlag: Lifestyle Boardgames, Vertrieb: Asmodee
Grafik: Irina Pechenkina, Eugene Smolenceva
Autoren: Marie Fort, Wilfried Fort

Jurybegründung:
In einem Spiel, in dem es darum geht, gemeinsam eine Geschichte zu erzählen, ist es umso wichtiger, die Spieler durch grafische Feinheiten in das Gesagte hineinzuziehen und zum Fantasieren anzuregen. In "Fabelwelten" geschieht dies, indem die liebevoll und kindgerecht gestalteten Tier-Protagonisten interessante, teils vieldeutige Mimiken tragen, die Raum zum Weiterdenken, für Spekulationen und Ideen öffnen. Durch diesen Kunstgriff werden durchaus auch erzählerische Stereotype gebrochen und man hat es nicht mit dem immer gleichen schlauen Fuchs oder selbstbewussten Löwen, sondern stattdessen mal mit einem verschämten Papagei oder einer ratlosen Fliege zu tun, die unerwartet zu Helden werden.

Ghost Adventure

Verlag: Pegasus Spiele
Grafik: Yann Valeani, Jules Dubost
Autor: Wlad Watine

Jurybegründung:
Hier ist auf den ersten Blick klar: Die jungen und älteren Spielenden haben sich bei Ghost Adventure auf einen rasanten Parcours durch fantastische Landschaften zu begeben. Und damit das Abenteuer noch einen Tick Herausforderung erhält, ist die Reise zwischen all den Hindernissen hindurch auf einem Kreisel zu absolvieren. Plakativ und abwechslungsreich ist die Gestaltung der verschiedenen Abenteuer perfekt auf das buchstäblich vielschichtige Spielmaterial abgestimmt.

Similo: Wilde Tiere

Verlag: Horrible Guild/ HeidelBÄR Games, Vertrieb: Heidelberger Spieleverlag
Grafik: Xavier Naïade
Autoren: Hjalmar Hach, Pierluca Zizzi, Martino Chiacchiera

Jurybegründung:
Es ist grandios illustriert, wie hier die wildesten Tiere scheinbar unbeteiligt vom Geschehen um sie herum aus der Wäsche gucken oder sich argwöhnisch beäugen. Das Spiel ist Teil einer Reihe mit einer bestechend einfachen Idee: Die Gruppe muss herausfinden, welches von 12 ausgelegten Tieren gesucht wird – das weiß nur ein Spieler, der mit zusätzlichen hoch oder quer ausgespielten Karten anzeigt, ob es Übereinstimmungen gibt oder nicht. Das bedeutet auch, sehr viele Merkmale treffend in Szene zu setzen. Bei Similo – Wilde Tiere ist dies cartoonhaft, doch nie ins Klamaukige abgleitend gelungen.

Schönste Familienspielgrafik

Everdell

Verlag: Starling Games/ Pegasus Spiele
Grafik: Andrew Bosley
Autor: James A. Wilson

Jurybegründung:
Das Leben in den idyllischen Dörfern von Everdell spielt sich auf ausgelegten Spielkarten ab, wo sich hutzelige Gebäude organisch in die Landschaft einfügen und die niedlichen, tierischen Einwohner einen anblicken, als würde man sie gerade bei ihrer Tätigkeit unterbrechen. Der Zauber, den die detailverliebten Grafiken verbreiten, lassen den Spieler ins verträumte "Everdell" eintauchen, sodass er gar nicht anders kann, als den putzig-betriebsamen Waldbewohnern dabei zu helfen, ihre kleinen Dörfer aufzubauen.

Spicy

Verlag: HeidelBÄR Games
Grafik: Jimin Kim
Autor: Zoltán Györi

Jurybegründung:
Dieses Bluffspiel ist so schnell erklärt und spielt sich so flüssig, dass von den meisten zuerst nur die Zahlen und die Gewürzsymbole in den Kartenecken wahrgenommen werden. Welche Verschwendung! Denn jeder Schärfegrad jedes Gewürzes ist anders illustriert, die weißen Kartenrahmen wirken unterschiedlich abgenutzt, die ungewöhnlich humorvolle Wirkung trotz der normalerweise ernsten fernöstlichen Bildsprache und – sozusagen als Krönung – der Golddruck. Das ausgefallene Druckverfahren und die Wahl hochwertigen Kartons ergänzen das grafische Gesamtkonzept perfekt.

Tang Garden

Verlag: Skelling Games/ Thundergryph
Grafik: Matthew Mizak
Autoren: Francesco Testini, Pierluca Zizzi

Jurybegründung:
Die Grafik zu diesem aufwendigen und opulenten Entwicklungsspiel pflegt eine Reihe an Tugenden, die leider zu oft in Vergessenheit geraten sind. Beispielsweise die Lesbarkeit der Spielanleitung durch klare, große Schriften, durch sauberen Satz und eindeutiger, ausschließlich der Funktionalität geschuldeter Farbgebung. Oder: Schon das Schachtelcover ist gestalterisch bis ins kleinste Detail stimmig, das Verlagslogo und die Angaben zu Autoren und Grafik perfekt eingebunden. Der viele Weißraum ist nicht einfach ein optisches Stilmittel – er nimmt auch Bezug auf das noch leere, ebenfalls weiße Spielbrett und setzt den Rahmen, damit die Illustration des Spielthemas ihre Sogwirkung erst richtig entfalten kann.

Auswahlliste GRAF LUDO 2021

Schönste Kinderspielgrafik

  • Fabelwelten (Verlag: Lifestyle Boardgames, Vertrieb: Asmodee)
    Grafik: Irina Pechenkina, Eugene Smolenceva
    Autoren: Marie Fort, Wilfried Fort
  • Ghost Adventure (Verlag: Pegasus Spiele)
    Grafik: Yann Valeani, Jules Dubost
    Autor: Wlad Watine
  • Similo: Wilde Tiere (Verlag: Horrible Guild/ HeidelBÄR Games, Vertrieb: Heidelberger Spieleverlag)
    Grafik: Xavier Naïade
    Autoren: Hjalmar Hach, Pierluca Zizzi, Martino Chiacchiera
  • Traumfänger (Verlag: Space Cow, Vertrieb: Asmodee)
    Grafik: Maud Chalmel
    Autoren: Laurent Escoffler, David Franck
  • Wald der Lichter (Verlag: Drei Magier Spiele, Vertrieb: Schmidt Spiele)
    Grafik: Rolf Vogt
    Autoren: Anna Oppolzer, Stefan Kloß

Schönste Familiengrafik

  • Die verlorenen Ruinen von Arnak (Verlag: Czech Games Edition/ HeidelBÄR Games, Vertrieb: HeidelBÄR Games)
    Grafik: Ondřej Hrdina
    Autoren: Min & Elwin
  • Dive (Verlag: Pegasus Spiele)
    Grafik: Alexandre Bonvalot
    Autoren: Romain Caterdjian, Anthony Perone
  • Everdell (Verlag: Starling Games/ Pegasus Spiele)
    Grafik: Andrew Bosley
    Autor: James A. Wilson
  • Monster Expedition (Verlag: Amigo Spiel+Freizeit)
    Grafik: Dennis Lohausen, Oliver Schlemmer, Michael Menzel
    Autor: Alexander Pfister
  • Spicy (Verlag: HeidelBÄR Games)
    Grafik: Jimin Kim
    Autor: Zoltán Györi
  • Tang Garden (Verlag: Skelling Games/ Thundergryph)
    Grafik: Matthew Mizak
    Autoren: Francesco Testini, Pierluca Zizzi

Nanett Greiner
Projektmanagerin